Personen 2015

[ A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z ]

Anklicken eines Buchstaben springt zur Kurzbiographie der Personen, deren Nach- oder Künstler_innenname mit diesem anfängt.

A

Theresa Adamski (Instrumentenworkshop Gitarre)

…spielte und spielt seit 2004 in den Bands Lady Lynch (bis 2010), Upperclass Shoplifters (bis 2012, in der Post-Punk-Band Crystal Soda Cream und in der Surfband Beachgirls and the Monster. Gerade arbeitet sie mit ihren Bands an zwei neuen Alben und ist regelmäßig auf Tour. Sie hat 2 Mal das feministische Musik- und Kunstfestival „Wilhelmine show me the Microphone“ in Graz veranstaltet, war unsichtbare Mitarbeiter_in in allen Bereichen beim Grazer Label Wilhelm show me the Major Label, hat verschiedene Konzerte in Graz organisiert und betreut und macht Flyer, T-Shirts, Musikvideos (zum Beispiel für Just Friends and Lovers) und alles mögliche Visuelle, das mit Musik zu tun hat.

B

Sarah Bachl (Organisation)

…studierte Pädagogik in Wien und ist nun in Linz gelandet und leitet mittlerweile die Jugendkulturbox ann and pat.

Anna Bader (Organisation, Siebdruckworkshop Linz)

…arbeitet nun schon seit etwa vier Jahren in der Jugendkulturbox ann and pat, also wenn mensch das Praktikum dazu zählt, welches sie im Zuge ihrer Ausbildung zur Sozialpädagogin an der FH-Linz, dort schon absolviert hat. Für diese Ausbildung hat sie sich schon recht bald entschieden, noch während ihres freiwilligen sozialen Jahres. Damit hat sie damals gleich nach ihrer Matura begonnen, da sie nach fünf Jahren in der HTL für Design und Kommunikation einen neuen Weg einschlagen wollte.

Julia Boschmann (Organisation, Workshop Bandmanagement & Veranstaltungsorganisation)

…hat in St. Pölten Soziale Arbeit  und in Wien Gender Studies (Master) studiert; freie Mitarbeiterin bei ChEck iT!; war 2001 Obmann Stellvertreterin der ARGE Alter Schlachthof Hollabrunn; 2006 am Podium zur Diskussion 10 Jahre kulturelle Nahversorgung – Quo Vadis? im Jugend- und Kulturhaus Triebwerk in Wr. Neustadt; hat dann 2008 in Kooperation mit dem Triebwerk den aus mehreren Modulen bestehenden kultur.hand.wörk.shop (Schwerpunkt junge Frauen/Mädchen und Veranstaltungsorganisation) konzipiert, organisiert und im Zuge dessen auch einen Workshop zum Thema Veranstaltungsmanagement gehalten; hat im Rahmen des Girls Rock Camp Graz 2010 sowie des Girls Rock Camp NÖ 2011 und 2012 Workshops zu den Themenbereichen Veranstaltungs-, Bandmanagement und Booking gehalten; unterstützt das pink noise Girls Rock Camp in allen möglichen organisatorischen Arbeiten.

E

Veronika Eberhart (Instrumentenworkshop Schlagzeug)

…hat einige Jahre für sich und ihre Katze am Klavier herumgeklimpert bevor sie 2008 mit Freund_innen die riot-grrrl Gruppe ilsebill gegründet hat und ihre Liebe zum Schlagzeug, der E-Gitarre und dem Schreien entdeckt hat. Nach einer EP Veröffentlichung von ilsebill auf Fettkakao 2009 folgte die Band PLAIDED mit der sie seit 2010 regelmäßig auf diversen Bühnen steht, und Tonträger wie 7″ EP Vinyl „people lying around in dirt every day“ (2010) und die LP Vinyl/CD „playdate“ (2012) auf dem Label Fettkakao veröffentlichte. Seit kurzen beginnt sie auch langsam ihr Soloprojekt TIRANA zu entwickeln und ist hier und da als Gastmusiker_in zu hören, wie zum Beispiel in der Daniel Johnston Backing Band in Wien im April 2012. Neben dem Spielen und Hören ist sie in den letzten Jahren auch im Unterrichten und Koordinieren tätig. Sie hat Musik- und Instrumentalworkshops für das Girls Rock Camp Graz sowie für die Jugentinitative come on geleitet und war 2011 und 2012 Teil des Oranisationsteams für das Girls Rock Camp.

F

Johanna Forster (Instrumentenworkshop Gitarre, Workshop Effektgeräte)

…aka MS Mutt spielt die Gitarre in verschiedenen Formationen und Bereichen der experimentellen, Noise, Post-Rock und der improvisierten Musik. Solo, mit Mutt/Mayr/Hackl, Markus Deutschmann, Kompostfauteuil, Christmas Party, dem Gitarrenorchester Soft Power Ensemble of Vienna, MuttTricx,… Sie komponiert mitunter für Performance und Theater und ist Mitbetreiber_in des Musiklabels unrecords.

G

Lina Gärtner (Bandcoach)

Lina sammelte ihre ersten Erfahrungen als Musiker_in als Mitglied einer Band, deren Credo lautete, jede spielt das Instrument, das sie_ am ehesten nicht beherrscht. Später betätigt sie_ sich in verschiedenen Bands, in denen nicht derart strenge Regeln gelten: Als Gitarrist_in der No Wave Gruppe “Lady Lynch”, als Mitglied in der alle-spielen-alles-Post-Punk Band “Just Friends and Lovers” und als Gitarrist_in der Punk Band Lonesome Hot Dudes. Gelegentlich veranstaltet(e) sie_ die feministische Konzertreihe “Wilhelmine show me the Microphone” in Graz. Dort ist sie auch an der Organisation eines monatlichen Jam-Abends für Frauen/Mädchen/Trans* beteiligt.

Magdalena Gasser (Bandcoach)

…hat typisch Blockflöte gelernt und sich als Kind beim klassischen Klavierunterricht geplagt. Als Teenager brachte sie_ sich mit Hilfe vom großen Bruder und im Freundeskreis (Lagerfeuer-)Gitarre bei und fragt sich bis heute, warum sie_ nicht damals schon auf die Idee gekommen ist, eine Band zu gründen. So richtig Freude am (lauten) Musikmachen entdeckte sie dann 2011, als sie erstmals mit ihren jetzigen Bandkolleg_innen von Just Friends and Lovers in einem “echten” Proberaum war. Endlich spielen statt üben!! Und in ein Mikrofon singen!! Und da gibt’s ein Schlagzeug!!!!
Mittlerweile ist Lena auch als Drummerin bei der frisch gegründeten Punk-Formation Lonesome Hot Dudes aktiv und spielt gelegentlich alles Mögliche (seit der Produktion der LP “relations”) bei den Goldsoundz mit. Und dann gibt’s auch noch die Band Icelady, die bis jetzt aber noch nie live gespielt hat.
Lena macht gern mit verschiedensten Menschen Musik und veranstaltet seit 2014 auch gemeinsam mit ihrer Bandkollegin Lina, dem Kulturverein Grrrls Night Out und anderen engagierten Frauen* monatlich Grrrls*-Jam-Sessions in Graz. Im Proberaum. -Her place to be.

Theresa Luise Gindlstrasser (Workshop Körper, Pop & Bühne)

…geboren 1989. Studium Philosophie und Kunstwissenschaft in Linz, außerdem Ausbildung zur Bewegungspädagog_in. Jetzt an der Akademie der bildenden Künste und Masterstudium Philosophie in Wien. Freischaffende Journalist_in vor allem im Performance- und Theaterbereich [gift, Falter, nachtkritik, u.a.]. Vorträge, Performances, Texte; oft zum Thema Sprache, Macht, Wucherung.

H

Aurora Hackl Timón (Bandcoach, Instrumentenworkshop Drums)

Mit zehn Saxophon, ein Jahr später erstes Dark-Impro-Tape („Nightmares I–III“) gemeinsam mit ihrer Schwester am Klavier, dann zehn Jahre Saxophon an der Musikschule, diverse Ensembles vom Jazz-Duo über die HipHop-Partie bis zur Big Band. Mit 17 Schlagzeug, drei Jahre trommeln auf Kochtöpfen, erste Rockband, sechs Jahre New Metal, verschiedene Projekte. 2008 Eintritt ins Riot Grrrl-tum mit Norah Noizzze & Band (Veröffentlichung “EPisode” 2010 und “songs we can sell” 2012). 2009 petra und der wolf (Veröffentlichung “#1″ 2011 und „chlorine“ 2014) und seit 2011 Noise-Erkundung mit Mutt/Mayr/Hackl. 2012 Gründung des Musiklabels unrecords und Betreiben desselben gemeinsam mit Johanna Forster, Birgit Michlmayr und Petra Schrenzer. Unterrichtet Schlagzeug und will jetzt endlich Rockstar werden!

Nicoletta Hernández (Instrumentenworkshop Bass)

Klassische Gitarre seit irgendwann im Volksschulalter. Erste Band-, Proberaum- und Bühnenerfahrung Anfang 2000er mit der Riot Grrrl Krautrockband LEOPOLD, NEIN! und dem Künstler_innen Elektro-Projekt SEXY CONCENTRATION. Begann 2009 bei der frankophilen Rockband Mopedrock!! Bass zu spielen. Musiziert seit 2013 bei den zauberhaften Punk/Pop/Misc-Gruppen LIME CRUSH, CRY BABY, SWIM.

Claudia Hochedlinger (Performance: „Get to Know“)

…sozialized in the cultural environment of the “Stadtwerkstatt” in Linz. Experiments with dance, performance and singing. Engaged in psychosocial work since more than 20 years. Active as a performance artist since 7 years: „NOWON – Spiel im Labor der Begegnungen“ (Die Fabrikanten/Boris Nieslony), Linz 2008; „Performance Art Meets Constellations Work“ (Exchange Radical Moments! Live Art Festival), Berlin 2010; „Performancetage Monthelon“ (Monica Klingler), France 2011-2013; „Performance Art – Austria Colognia“ (PAErsche Köln & PAN Vienna), Cologne 2012; Performancelaboratorium 03 (Elisa Andessner), Linz 2009, 2013; „The lying on the floor, abandoned to lie“ (Galerie Maerz, Nieslony/Dirmoser/Ettengruber), Linz 2013; Die Kunst der Begegnung – Live Art Festival Linz / The Philippines meets Austria, Die Fabrikanten The Philippines meets Austria, Tabakfabrik Linz Autumn 2013; Nachtsalon – Ein Stundenhotel für Live Art Experiences (Die Fabrikanten), Linz 2015, Hotel Obscura Live Art Workshop Linz (Die Fabrikanten) 2015.

I

Tamara Imlinger (Instrumentenworkshop Keys)

…wurde mit sechs zum Klavierlernen geschickt, ist als Jugendliche auf E-Gitarre umgestiegen und durch Punk und DIY (do it yourself) geprägt worden. Mit der Ska-Rock-Jazz-Formation Skaputnik ist sie_ seit 2005 an die Tasten zurückgekehrt. Seit 2014 wird’s mit dem GIS (Go For Improvised Sounds) Orchester experimenteller. Letzten Sommer hat sie_ eine Melodika gekauft und sich sofort verliebt. In letzter Zeit greift sie außerdem öfter zum E-Bass. Tami hat Geschichte studiert, sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeit mit Musik als Ausdrucksform der neuen Frauenbewegung beschäftigt und ist mittlerweile im Kulturbereich gelandet: Sie gibt privaten Klavierunterricht und ist Kulturarbeiter_in, Vermittler_in und Redakteur_in bei der KUPF – Kulturplattform OÖ und bei verschiedenen Initiativen in Wels. Dort ist sie_ z.B. Mitorganisator_in des Festivals „If I Can’t Dance To It…“ und aktuell an der Programmierung der „Take Over“-Reihe beteiligt, die Musiker_innen auf die Bühne des Alten Schl8hofs bringt.

Njideka Iroh (Schreibwerkstatt)

Poet_in, Performer_in, Künstler_in und Aktivist_in in Wien.
Mit Poetry und Spoken Word stellt Njideka ihre mehrsprachigen Gedichte in einer Verflechtung aus Rhythmik und Reim dar und bewegt sich darüber hinaus in den Bereichen Rap und Gesang. Inhaltlich thematisiert sie unter anderem die Realitäten von Rassismus, Sexismus, Empowerment, Sprache und Selbstbestimmung. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Jugendarbeit und Bildung mit Fokus auf Sprache, Macht, Empowerment und Dekolonialisierung.

J

Irene Jahn (Input feministische Bildpolitik/Bandfotos)

…ist seit 2013 Mitglied des Redaktionskollektivs fiber. In jungen Jahren spielte sie_ Blockflöte und B-Klarinette (und beinahe, aber eben nur beinahe, Saxophon), bis sie_ nach einer jahrelangen Kreativpause erstmals wieder ein Instrument zur Hand nahm. Heute spielt sie_ nach Lust und Laune, alleine oder in guter Gesellschaft, auf ihrer_ Western- oder E-Gitarre. Ihre_ größte, und bis heute ungebrochene, Leidenschaft gilt jedoch der Fotografie (Schwerpunkte: Bildberichterstattung und Dokumentarfotografie). Zudem ist sie_ als Lehrperson für Englisch und Spanisch tätig.

K

Mag.art Aranka Jell (Workshop Make your own TV-Show mit dorf.tv)

…Absolvent_in der Kunstuniversität Linz/Experimentelle Gestaltung, Freischaffende Filmemacher_in, Redakteur_in dorftv

K

Sabrina Kern (Organisation)

…hat an der Kunstuniversität Linz, wo sie derzeit auch arbeitet, Bildende Kunst/ Experimentelle Gestaltung fertig studiert und macht gerade ihren Master in Medienkultur- und Kunsttheorien.
Ihre Instrumentenkunde begann, wie so oft, mit der Blockflöte, hat dann einen Wechsel zur Gitarre gemacht, um schließlich beim Schlagzeug hängen zu bleiben. Punk sei Dank, spielt sie nach wie vor in der Band Stahlkind3000. Außerdem wäre sie gerne selber vor 15 Jahren Teilnehmerin eines Girls Rock Camps gewesen, aber damals gab es das ja in Österreich leider noch nicht…

Lisa Kortschak (Instrumentenworkshop Gesang)

…singt seit den späten 90ern in Theaterproduktionen (VolXtheater Favoriten), Bands (TANKRIS) und Solo-Projekten, ersetzt via Loopstation und Mehrstimmigkeit Instrumente die sie_ nicht spielen kann (MESHES TO MESHES) und verwendet Videos als gefinkelten Überbau ihrer musikalischen Performances (INSIGHT THE OUTSIDE). Music was ‘er first lov’: http://lisakortschak.klingt.org

Rosi Kröll (Organisation)

…ist Kunst- und Kulturarbeiter_in. Sie_ arbeitet 23 Stunden/Woche als Ko-Geschäftsführung mit ihrer Kollegin Ursula Kolar-Hofstätter bei FIFTITU% – Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur in OÖ. Mit FUFTITU% ist sie Mitorganisator_in des pink noise Girls Rock Camp – Linz 2015 / OÖ. Und Ansprechpartner_in für Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit. Sie_ macht Radio und Fernsehsendungen z.B. “Schlimme Sprache? – in Kunst und Kultur.” für Radio FRO und dorftv. Und leitet Workshops z.B. “Wie mache ich eine Radiosendung?” oder “Wie kann ich zu Gerechtigkeit beitragen?”
Projekte und Veranstaltungen, die ihr Bedürfnis nach sozialer Gerechtigkeit und Gewaltfreiheit zum Ausdruck bringen unterstützt und begleitet sie_ enthusiastisch. z.B. “Feminismus und Krawall” als radikal Clown_in. Für die Bewegung geht sie_ Salsa tanzen, wandern, laufen und macht Yoga. Sie_ hat zwei fast erwachsene Kinder, einen Hund und eine Katze. Und lebt in Linz. Musik: quer durch die Bank. Von Volksmusik über Punk Rock und Klassik zu Hiphop, Reggae zu Pop. Kann nur singen.

L

Laura Landergott (Bandcoach)

…spielte 10 Jahre als Gitarristin bei Die Eternias bis sie im November 2013 nach Berlin zog. Im Sommer 2012 gründete sie gemeinsam mit antcar (Nancy Transit, Needle Exchange) das Duo Judy, You’re Not Yourself Tonight in dem sie Schlagzeug spielt. In Berlin gut eingelebt, unterstützt sie die Band Ja, Panik als Gitarrist_in und Keyboarder_in bei Live-Auftritten.

Marie Luise Lehner (Organisation)

…ist Urjung, dafür aber nicht klein. Waldorfkind und Theaterschreiber_in. Craftista und Bücherwurm. Fahrradvernarrte, die sich ein eigenes Lastenrad schweißen würde. Spielt in zwei Bands. (Schapka, Masse) Schapka wurde am Girls Rock Camp 2012 unter dem Coaching von Aurora Hackl und Theresa Adamski geboren. Marie beherrscht zwar ihre Instrumente nicht (spielt immer wieder mal alles), ist aber generell gegen Beherrschen. Gehört trotzdem gehört, singt mitunter dreisprachig, teilweise auch mit falscher Grammatik. Seit Herbst 2014 ist sie_ Sprachkünstler_in in Wien.

Veronica Lion (Organisation, Musical Herstories Soundlecture)

…studiert sich quer durch Philosophie und Gender Studies, ist ausgebildete Jugendarbeiter_in und ihr Interesse liegt vor allem in queer_feministischer Mädchen_arbeit. Sie_ ist selbst schriftstellerisch tätig, performt auf diversen Poetry Slams und anderen Bühnen, gern in Zusammenarbeit mit Musiker_innen. Im Girls Rock Camp hat sie_ die Fusion ihrer Leb- und Leidenschaften gefunden; und dort entdeckt, dass sie_ im Herzen ein Riot Grrrl ist. Sie_ ist seit 2013 fixer Bestandteil des Organisationsteams und kann sich nicht vorstellen, wie es anders sein sollte.

Anna-Leena Lutz (Bandcoach)

gründet 2005 im urigen Bayern ihre erste electropunk Band dessert surprise in der sie Schlagzeug spielt. Ein paar Jahre später verschlägt sie_ es nach Berlin, wo die unheimliche All Girl Band Half Girl entsteht. Als Verkörperung des Rolling Stones Schlagzeugers Charlie Watts ist sie_ zur selben Zeit Teil einer Performance, die sich an Godards Film One Plus One anlehnt. Um ihr Kultur- und Medienpädagogik Studium zu starten zieht sie 2009 nach Leipzig. Dort schlägt sie_ sich neben kleinen Performance- und Musikprojekten durch, bis sie_ schließlich bei der Hamburg-Berliner Band Die Heiterkeit als Schlagzeugerin landet. Aktuell schreibt sie an ihrer queer-feministischen Masterarbeit.

M

Sonja Maier (Bandcoach)

Sonja hatte ihre erste Band als Teenager_in im Gymnasium. Seit 2012 spielt und singt sie_ bei der Wiener Noisepop Formation Carousals, die 2015 ihre erste Platte veröffentlicht hat, und spielt seit 2014 beim Garagenrockquartett Baits. Ihr geht es nicht um das besonders gute Beherrschen eines Instruments, sie_ hat es ja selbst nie wirklich gelernt, sondern viel mehr um die Leidenschaft, ohne die Musik nicht funktionieren kann.

Ulrike Mayer (Organisation, Musical Herstories Soundlecture)

…hat in Wien und Berlin Politikwissenschaft studiert mit Schwerpunkt Cultural Studies und Gender Studies; Mitorganisation des ersten Ladyfest in Wien 2004; ehemalige Redakteur_in der Zeitschrift fiber. werkstoff zu feminismus und popkultur; 2008–2012: Angestellte der NÖ Festival-Ges.m.b.H., Krems, Niederösterreich (Produktionsassistenz donaufestival, Mitarbeit glatt&verkehrt); 2010–2012: Mitglied im GutachterInnengremium für Jugendkultur in Niederösterreich (come on); Konzeption & Organisation der Doppel-CD „re:composed. ArbeiterInnenlieder & Songs zu Frauenrechten und -kämpfen“ (eine Initiative der MA57); künstlerische Organisation der Workshop-Reihe für Into The City 2013, ein Projekt im Rahmen der Wiener Festwochen; erste Erfahrungen mit dem Girls Rock Camp als camp counselor beim Willie Mae Rock Camp for Girls in Brooklyn, NY, im Sommer 2010; Initiator_in des pink noise Girls Rock Camp und Co-Chair of Membership departement im Vorstand der internationalen Vereinigung Girls Rock Camp Alliance.

Sushila Mesquita (Bandcoach)

Allen Widrigkeiten zum Trotz haben es Blockflöte, Melodika und “Danke-für-diesen-guten-Morgen”-Geglampfe nicht geschafft, Sushi den Spass am Musikmachen zu vermiesen. Stattdessen pflegt sie* seit Pubertätsbeginn eine nicht ganz heimliche Liebe zum Bass (Schulband, später Telenovela und Pauline in Rage), immer wieder unterbrochen von Phasen der Beziehungsmüdikeit. Zwischenzeitlich hat das Schlagzeug für Abwechslung und Eifersüchteleien gesorgt (Holly May, Spoenk). Spätestens seit dem ersten Girls Rock Camp ist sie* wieder ganz und gar dem Bass-Spielen verfallen (und hin und wieder live bei plaided zu sehen). Außerdem gestaltet sie* seit gefühlten 100 Jahren die Sendung bauch. bein. po bei Radio Orange, legt gelegentlich als Teil des queer-feministischen DJ Kollektivs quote auf und geht zum Geldverdienen regelmäßig auf die Uni.

Birgit Michlmayr (Bandcoach, Workshop Effektgeräte)

Musikerin, Labelbetreiberin und Webarbeiterin in Wien. Spielt seit mehr als zehn Jahren Schlagzeug, Geige, Keyboard und singt bei der queer-feministischen Rockband First Fatal Kiss und ist ca. ebenso lang Teil des Performance-Projekts Nincompoop. Seit 2007 betreibt sie ihr Solo-Projekt Mayr (queerer Elektro-Gitarren-Synthie-Punk). In den letzten Jahren nahm sie an Theateraufführungen als Komponistin und Live-Musikerin teil, mit dem Bandprojekt Mutt/Mayr/Hackl werden experimentelle Gefilde ausgelotet. Seit 2011 ist Birgit Michlmayr Mitbetreiberin des queer-feministischen Labels unrecords.

Elise Mory (Organisation, Bandcoach)

…diplomierte Instrumetalpädagog_in, Hauptfach Klavier, Studium in Wien und Utrecht. Spielt in Bands verschiedenster Stilrichtungen, ständiges Mitglied bei Gustav, möström und Nitro Mahalia. Pianist_in bei Theaterprojekten unter anderem am Burgtheater und derzeit in der Proletenpassion 2015FF. Hält musikvermittelnde Workshops zu Themen wie Komposition, Improvisation und moderne Spielweisen am Klavier. Seit 2008  beim Verein Bahnfrei als Jugendarbeiter_in angestellt. 2012, 2013 und 2014 hat sie am Girlsrockcamp Keyboardworkshops gehalten und Bands gecoached. 2014 Band- und Keyboardcoach am Willie Mae Rock Camp for Girls in NY. Im Organisationsteam des Girls Rock Camp Mitarbeit am Programm.

N

Christina Nemec/chra (Kurs Instrumente/lo-fi electronic music)

…ist DJ_ane und Musiker_in aus Wien; seit ihrer Jugend beschäftigt sie sich mit Musik – irgendwann machte es zack! und sie begann, mit Geräten und Instrumenten zu experimentieren. Sie bat Freund_innen um Rat bei technischen Fragen und erlernte nach und nach ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Musikmachen und Performen, Musikmixen, mit Radio- und Fernsehsendungen; weiters schreibt Christina auch über Musik, veranstaltet Konzerte und Parties und betreibt das Plattenlabel comfortzone in Wien. Chra arbeitet am Nachfolgealbum für “derive”. Aktuelles Album mit Shampoo Boy – Licht (BEB, London).

O

Esra Özmen (Übung Songs schreiben)

EsRap so nennen sich die zwei Künstler_innen Enes & Esra, die im deutsch/türkischen Sprachraum ihre Texte präsentieren. EsRap nehmen sich kein Blatt vor den Mund und geben ihre Meinung zur österreichischen Politik kund. Die zwei Geschwister stellen sich sozialkritischen Themen und hoffen ihr Publikum zum Nachdenken zu bringen.

P

Sara Paloni (Organisation)

…Studium der Politikwissenschaft (Doktorat) in Wien und London; war vier Jahre in der PR des Theater gruppe80 tätig, hat den Frauenverein erna+erich (2003) gegründet, im Rahmen dessen Foto- und Filmpräsentationen abgehalten, war Mitorganisator_in des feministischen Musikfestivals rampenfiber 2006 in Wien; Initiator_in von szkiz, Verein für europäische Soundkultur, der den europaweiten Austausch von Musiker_innen und Künstler_innen, an der Schnittstelle von experimenteller elektronischer Musik, Improvisation, akustischer Instrumentierung und visueller Kunst, organisiert; im Organisationsteam des Girls Rock Camp zuständig für Pressearbeit.

R

Jasmin Maria Rilke (Technik)

Musiker_in bei Aivery, Me & Jane Doe, Lime Crush und gelegentliche Mitmusiker_in bei TIRANA, Teilnehmerin des Girls Rock Camp 2012. Jasmin begann schon im prepubertären Alter Gitarre zu spielen – mit einem Badmintonschläger vor dem Spiegel. Im Alter von 12 Jahren, nachdem sie Avril Lavigne entdeckt hatte, kam dann endlich die erste echte und eigene Gitarre. Einige wenige Gitarrenstunden, sehr viele Ramones Songs und ein paar Jahr später spielte sie in ihrer ersten Band 8vor12: eine ur schlechte Zeltfest-Coverband. Als sie 2011 nach Wien kam konnte sie endlich ihren Traum verwirklichen mit Gleichgesinnten in einer Band zu spielen – nachdem sie einen handgekritztelten Schmierzettel im Klo eines Studierendenlokals platziert hatte und dadurch Doris Zimmermann kennen lernte. Zusammen mit Doris und Franzi, die im Girls Rock Camp 2012 zur Band fand, spielt sie nun in der Noise/Punk Formation Aivery. Im Novemeber 2014 hat sie mit Aivery eine 7“ auf unrecords released und ist auch auf einigen anderen Releases, unter anderen auf dem Grazer Kassettenlabel Wilhelm Show Me The Major Label, vertreten. Ausserdem spielt sie seit März 2014 beim Soft Power Ensemble Vienna, einem experimentellem Gitarrenorchester, mit.

S

Sarah Schnauer (Workshop Make your own TV-Show mit dorf.tv)

…Student_in der Kunstuniversität Linz/Experimentelle Gestaltung, Mitarbeiter_in und Live-team Koordinatorin dorftv, selbstständige Mitarbeiter_in Landestheater Linz/U:Hof Theater für junges Publikum

Sabina Schöberl (Tontechnische Betreuung, Linz)

…ist seit 4 Jahren als Tontechnikerin im Studio und Live – Bereich, sowie fürs Fernsehen tätig. 2013 hat sie ihre Ausbildung als diplomierte Audiofachkraft in Wien abgeschlossen und leitet die Tontechnik in der KAPU Linz. Im Sommer tourt sie mit Bands durch Europa und reist sonst auch sehr gerne in der Welt herum. Seit Anfang diesen Jahres ist Sabina selbstständig und im Juli wird ihr dritter Tonträger, auf dem sie für die Aufnahmen und Mixes zuständig war, veröffentlicht. Sie ist zum ersten Mal als tontechnische Betreuung im GIRLS ROCK CAMP (Linz) dabei und freut sich sehr auf eine gute Zeit!

Petra Schrenzer (Bandcoach)

Seit 1994 selbst erlernte Musiker_in, die ausschließlich ihre eigenen vier Wände bespielte. 2008 erster Auftritt als Solo Musiker_in petra und der wolf. 2009 Aurora Hackl steigt als Schlagzeuger_in und Saxophonist_in in das Projekt ein. 2011 wird das Duo durch die Bassist_in Martina Stranger erweitert und die erste EP veröffentlicht. Im Sommer desselben Jahres: Bandcoach_in beim pink noise Girls Rock Camp. Woraufhin die Idee zu einem queer feministischen Label entstanden ist, das im Herbst unter dem Namen unrecords gegründet wurde.

Franziska Schwarz (Organisation, Instrumentencoach Bass)

…ist selbst ehemalige Teilnehmer_in des Girls Rock Camps (2011, 2012). Sie_ lebt und studiert nun in Wien und macht Musik mit ihren Bands Aivery und ‘No Fun’. Beim Camp hilft sie_ seit letztem Jahr beim Organisieren des Abschlussabends und leitet den Bass-Workshop.

Barbara Strametz (Organisation)

…ist in ihren frühen Zwanzigern in einen Workshop zu John Cage (das ist der mit den Pilzen) geraten. Sie_ wurde zwar keine Musiker_in, aber die schulische Gitarrentrauer entwich der Ungezwungenheit das Leben einfach zu leben.
Kindergartenpädagog_in, außerschulische Kinder- und Jugendbetreuer_in, Studium der Pädagogik und Psychologie in Wien, Diplomarbeit und Forschungsarbeiten zu Emanzipation und feministischer Erwachsenenbildung, Wissenschaftliche Mitarbeiter_in und Lektor_in an der Kunstuni Linz und der Uni Wien, freie Mitarbeiter_in der Uni Klagenfurt, von Kunstraum Goethestrasse Linz, Radio Orange, etc. Sie_ liebt einen Mann und ihre zwei Kinder.

Margit Strasser (Workshop Make your own TV-Show mit dorf.tv)

…Mitarbeiter_in dorftv mit Schwerpunkt Ausbildung/Workshops, Scouting

Roxanne Szankovich (Workshop Girls go Im-Pro!)

hat über 15 Jahre Bühnenerfahrung und ist eine erfahrene Workshopleiter_in im Bereich Improvisation!

Nach ihrem klassischen Violinstudium am Konservatorium der Stadt Wien war sie_ Gastmusiker_in in verschiedenen Rock-/Popbands, arbeitete intensiv mit Künstler_innen im Tanz- und Akrobatikbereich zusammen und hielt zahlreiche Workshops u.a. zum Thema „Improvisation im Zusammenspiel“ ab. Aktuell spielt sie_ in verschiedenen Formationen traditionelle europäische Tanzmusik, Tango und Jazz. In ihrem Solo-Programm VioLiebe verbindet Roxanne Szankovich ihr Spiel mit gleichzeitigem Gesang.

T

Ina Thomann (Organisation, Bandcoach)

…ist seit 2005 in diversen Bands aktiv.
 Den Start machte 2005 Barefoot Basement, erst als Live-Dub-Soundmacher_in, dann nach dem ersten Konzert nur mehr hinter der Orgel und am Akkordeon zu finden. 
In den folgenden Jahren kamen noch The Rocksteady Conspiracy (2011-2012 Orgel), The Monochrome Tone (seit 2007 Akkordeon), The Duochrome Tone (seit 2011 Akkordeon) und Alvanite (seit 2011 Akkordeon und Gesang) dazu. Weitere musikalische Tätigkeiten: Akkordeon Orchester Wiener Neustädter Zieharmoniker (seit 2003), Akkordeon-Ensemble Non Tremolo (seit 2009), Der Triebwerk Chor (Chorleitung 2012-2014).
 Abgeschlossenes Studium “Digital Film & 3D-Animation”, sowie ein begonnenes Studium “Textil – freie und kontextuelle künstlerische Praxis und Materialkultur (Textiles Gestalten)” an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Seit 2008 Projektorganisation und Projektkoordination im (alternativen) Kulturbereich.

Lisa Maria Thurnhofer (Bandcoach)

…flog mit 8 Jahren von der Linzer Musikschule, weil sie_ sich weigerte im Klavierunterricht Stücke nachzuspielen, solange man sie_ nicht auch komponieren ließ. Schlussendlich war das wahrscheinlich für beide Parteien die beste Lösung. In ihrer neuen Rolle als musikalische Autodidakt_in fand sie_ sich ab da eigentlich ganz gut zurecht und brachte sich selbst das Texten, die Gitarre, die Ukulele, Harmonien und dann doch auch das Piano bei. Während andere Teenager_innen ihre ersten Fortgeh-Erfahrungen sammelten, analysierte sie_ die Diskografien ihrer musikalischen Vorbilder und verteilte Demo-CDs auf Familienfeiern. Aufgrund ihrer Schüchternheit dauerte es allerdings noch einige Zeit bis sie_ sich auf die Bühnen ihrer Heimatstadt wagte. Mit 17 Jahren lernte sie Musiker_innen der Bruckneruni kennen und sammelte so in der Formation “Call me lisa” erste Banderfahrungen. In den folgenden Jahren sang und komponierte sie_ für die Bandprojekte “Confuse a cat” & Elisa works und fing an erste Filme und Werbekampagnen zu vertonen. Zur Zeit studiert sie_ an der Fachhochschule Salzburg “Multimedia Art” im Schwerpunkt Audio, übt sich im Jazzgesang und arbeitet an ihrer ersten Solo-EP, deren ersten Song man auf ihrem Soundcloud Profil und Portfolio finden kann.

Katie Trenk (Bandcoach)

…begann mit 16 Jahren als Sänger_in in einer grrl-riot Band, die sich dann später auflöste und 2012 wieder zum Leben erwacht ist.
Singt seit 2008 bei Sex Jams mit denen sie schon über 150 Konzerte gespielt hat. Sie ist diplomierte Sprecher_in, hat die Matura im zweiten Bildungsweg nachgeholt, arbeitet nebenbei als Behindertenbetreuer_in in Wien und ist Kellner_in im Gasthaus ihrer Mutter. Weiters ist sie als Maria aus Nitz, eine Mundartsänger_in, unterwegs. Katie Trenk lebt in Wien und in Ternitz.

W

Claudia Wiesinger (Input Live-Technik)

…arbeitet nach einer ca. einjährigen Assistenz in einem Tonstudio seit 7 Jahren als selbstständige Tontechniker_in. Sie_ war in diversen Bands als Gitarrist_in, Sänger_in und Schlagzeuger_in tätig, zB CatCall, spoenk, Dandies&Darlings und geh dames dames, hält Workshops zu Tontechnik, homerecording, drum-Programmierung und dergleichen und hat auch schon 2002 in Salzburg mit ihren Bandkolleg_innen von CatCall einen zweitägigen *Rockworkshop für Mädchen_* konzipiert und abgehalten.

Renée Winter (Instrumentenworkshop Keys)

…spielt seit 2002 glücklich bei First Fatal Kiss zwar alles mögliche, im Grunde hat aber alles mit klassischem Klavierunterricht begonnen. (Wobei: eigentlich wars die Blockflöte. Oder das Xylophon.). Hin und wieder auch in anderen Formationen musikalisch tätig, beschäftigt sie_ sich hauptsächlich mit Tasteninstrumenten und außerdem mit ausschweifendem Musikhören (zu selten), Songteile für die Schublade produzieren, Musikvideos überlegen und in Einzelfällen auch umsetzen, heimlich auf kitschige Musik stehen. Sonst noch: Historiker_in, Redakteur_in bei der Zeitschrift MALMOE und Mitorganisator_in des einen oder anderen ladyfests in Wien.

Z

Claudia Zechmeister (Organisation, Filmabend: Thema: „Riot Grrrls Bands“)

Theater- und Sozialpädagog_in, ist seit 10 Jahren in der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig im beruflichen und kulturellem Feld. Pädagogische Haltung: Self-Empowerment zu initiieren und stärken, um gesellschaftliche Partizipation zu ermöglichen. Persönliche Haltung: Kunst, Kultur & Musik sind die Würze für´s Leben! Da sie_ dieses Jahr in Bildungskarenz ist, um ihr Studium der handlungsorientierten Medienpädagogik an der Uni Krems und FH Köln, abzuschließen, hat sie_ auch noch Zeit und Lust bei der Girls Rock Camp Organisation mitzuarbeiten.

Doris Zimmermann (Organisation, Bandcoach, Instrumentencoach Schlagzeug)

…aufgewachsen in Oberösterreich, war 2011 und 2012 Teilnehmer_in am pn Girls Rock Camp. Während sie_ bis dahin bereits Band- und Bühnenerfahrung als Gitarrist_in gesammelt hatte, spielt sie_ seit 2011 Schlagzeug, u.a. bei Aivery und NO FUN. Sie_ ist Mitorganisator_in der GRC OÖ und NÖ sowie Instrumental- und Bandcoach. Doris lebt seit 2010 in Wien und studiert Lehramt für Deutsch und Geschichte/Politische Bildung.

Hinterlasse eine Antwort