Personen 2014

[ A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z ]

Anklicken eines Buchstaben springt zur Kurzbiographie der Personen, deren Nach- oder Künstler_innenname mit diesem anfängt.

A

Theresa Adamski (Kurs Instrumente/Gitarre)

… spielte und spielt seit 2004 in den Bands Lady Lynch (bis 2010), Upperclass Shoplifters (bis 2012, in der Post-Punk-Band Crystal Soda Cream und in der Surfband Beachgirls and the Monster. Gerade arbeitet sie mit ihren Bands an zwei neuen Alben und ist regelmäßig auf Tour. Sie hat 2 Mal das feministische Musik- und Kunstfestival „Wilhelmine show me the Microphone“ in Graz veranstaltet, war unsichtbare Mitarbeiter_in in allen Bereichen beim Grazer Label Wilhelm show me the Major Label, hat verschiedene Konzerte in Graz organisiert und betreut und macht Flyer, T-Shirts, Musikvideos (zum Beispiel für Just Friends and Lovers) und alles mögliche Visuelle, das mit Musik zu tun hat.

B

Renee Benson (Workshop Körper, Bühne und Präsenz)

Renee Benson ist Singer/Songwriter/MC aus New York City. Renee ist durch Europa getourt, war auf mehreren Gospel-Touren und 2011 auch beim Eurovision Songcontest, wo sie Background-Sänger_in von Nadine Beiler war. Sie ist Lead-Sänger_in von No Home For Johnny, einem experimentellen Jazz/Hip Hop-Kollektiv sowie eine Hälfte des Kabarett Duos Cheating on New York. Sie liebt es Soul, Pop, Funk, Jazz und Hip Hop zu singen und freut sich darauf ihre Liebe zur Musik zum Girls Rock Camp zu bringen! Girls rock and rule.

Julia Boschmann (Bandmanagement, Booking & Veranstaltungsorganisation, Organisation)

… ist ehemalige Musiker_in von J*A*N feat. U.D.S.S.R., Sozialarbeiter_in

C

Anna Chęć (CD-Cover-Produktion)

Runs the Foundation of Positive Changes- the main subject is to prevent violence against women. Dealing with non-formal education-
organizing actions, happenings, and education for women and girls. Member of Karioka GRC Poland . Participated in conferences Girls Rock Camp in Malmo, Sweden in 2013. Running graffiti (stancil) DIY workshops. One of the organizers of the feminist festival Vagina Dentata Fest. Homeless dogs and cats helper.

E

Veronika Eberhart (Kurs Instrumente/Schlagzeug, Bandcoach)

… hat einige Jahre für sich und ihre Katze am Klavier herumgeklimpert bevor sie 2008 mit Freund_innen die riot-grrrl Gruppe ilsebill gegründet hat und ihre Liebe zum Schlagzeug, der E-Gitarre und dem Schreien entdeckt hat. Nach einer EP Veröffentlichung von ilsebill auf Fettkakao 2009 folgte die Band PLAIDED mit der sie seit 2010 regelmäßig auf diversen Bühnen steht, und Tonträger wie 7″ EP Vinyl „people lying around in dirt every day“ (2010) und die LP Vinyl/CD „playdate“ (2012) auf dem Label Fettkakao veröffentlichte. Seit kurzen beginnt sie auch langsam ihr Soloprojekt TIRANA zu entwickeln und ist hier und da als Gastmusiker_in zu hören, wie zum Beispiel in der Daniel Johnston Backing Band in Wien im April 2012. Neben dem Spielen und Hören ist sie in den letzten Jahren auch im Unterrichten und Koordinieren tätig. Sie hat Musik- und Instrumentalworkshops für das Girls Rock Camp Graz sowie für die Jugentinitative come on geleitet und war 2011 und 2012 Teil des Oranisationsteams für das Girls Rock Camp.

F

Johanna Forster (Workshop Effektgeräte)

Johanna Forster, aka MS Mutt, ist Gitarristin und seit fünf Jahren aktiv in verschiedenen Formationen in Bereichen des Experimental Noise/Post-Rock und der improvisierten Musik. Zuletzt veröffentlichte sie mit dem Wiener Noiserock-Duo MuttTricx ein Album auf den Labels unrecords und zach records (Mai 2013). Derzeit spielt sie mit dem Free-Noise-Trio Mutt/Mayr/Hackl, dem Drummer und Performer Markus Deutschmann, und dem Gitarrenorchester Soft Power Ensemble of Vienna zusammen. Johanna komponiert mitunter für Performance und Theater und ist Mitbetreiberin des Musiklabels unrecords.

Lisi Freudenschuss (Organisation)

… ist in Gedanken ein Rockstar und in der Praxis in Gedanken.

H

Aurora Hackl (Bandcoach)

Mit zehn Saxophon, ein Jahr später erstes Dark-Impro-Tape („Nightmares I–III“) gemeinsam mit ihrer Schwester am Klavier, dann zehn Jahre Saxophon an der Musikschule, diverse Ensembles vom Jazz-Duo über die HipHop-Partie bis zur Big Band. Mit 17 Schlagzeug, drei Jahre trommeln auf Kochtöpfen, erste Rockband, sechs Jahre New Metal, verschiedene Projekte. 2008 Eintritt ins Riot Grrrl-tum mit Norah Noizzze & Band (Veröffentlichung “EPisode”, 2010 und “songs we can sell” 2012) und Aufnahme der Tätigkeit als Schlagzeuglehrende. 2009 petra und der wolf (Veröffentlichung “#1″, 2011) und seit 2011 Noise-Erkundung mit MuttMayrHackl. 2012 Gründung des Musiklabels unrecords gemeinsam mit Mayr, Petra und Mutt.

Marty Huber (Workshop Körper, Bühne und Performance)

… hatte in ihren 10er und 20er Jahren eine Band, spielt seit dem gern auch mal Gitarre, testet gerade Mandoline an Strom und anderen Verzerrrern und singt ungefragt oder auch gefragt. Hauptnebenfach sind jedoch ein Hang zu Performances, kleinen künstlerischen Auftritten und andere Frechheiten. Hat Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert, macht queer-feministisches Radio Bauch, Bein, Po auf Radio Orange 94.0, schreibt für alternative Zeitschriften und arbeitet bei der IG Kultur Österreich

I

Njideka Iroh (Schreibwerkstatt)

Poet_in, Performer_in, Künstler_in und Aktivist_in in Wien.
Mit Poetry und Spoken Word stellt Njideka ihre mehrsprachigen Gedichte in einer Verflechtung aus Rhythmik und Reim dar und bewegt sich darüber hinaus in den Bereichen Rap und Gesang. Inhaltlich thematisiert sie unter anderem die Realitäten von Rassismus, Sexismus, Empowerment, Sprache und Selbstbestimmung. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Jugendarbeit und Bildung mit Fokus auf Sprache, Macht, Empowerment und Dekolonialisierung.

J

Irene Jahn (Input Bandfotos/feministische Bildpolitik)

ist seit Spätsommer vergangenen Jahres Teil des Redaktionskollektivs der fiber. Irene spielte in jungen Jahren – Achtung, jetzt wird’s wild und revolutionär (Anm. IJ) – Blockflöte und später B-Klarinette (und beinahe Saxophon, aber eben nur beinahe), bis sie_ nach einer jahrelangen Kreativpause, und dem einen oder anderen einprägsamen Festivalbesuch bzw. heilsamen Ausflug in den musikalischen underground, vor eineinhalb Jahren erstmals wieder selbst ein Instrument zur Hand nahm. – So experimentiert sie_ dieser Tage auf ihrer_ Westerngitarre oder einer elektrisch verstärkten Version der selbigen. Ihre_ größte, und bis heute ungebrochene, Leidenschaft gilt jedoch der Fotografie: So war Irene unter anderem bereits als Fotoberichterstatter_in für eine Sprachschule in Wien und deren Umland unterwegs und bereiste, in ständiger Begleitung ihrer_ Kamera, zahlreiche andere (Nicht-)Orte. Nebenbei, oder drumherum, ist sie_ derzeit dabei ihre_ Ausbildung zur Lehrperson für Englisch und Spanisch abzuschließen.

Eva Jantschitsch aka Gustav (Workshop Musikproduktion für solo-artists)

Musiker_in, Musikarbeiter_in, Komponist_in für Theater- und Filmmusik; hatte ihren ersten Auftritt als Musiker_in beim Frauen_bandenfest im EKH/Wien; produziert ihre Musik selber zu Hause am Computer und lässt sich von unterschiedlichen Stilen und Genres (Chanson, Pop, Elektronik, Schlager, etc.) inspirieren; letzte Veröffentlichungen: Rettet die Wale (2004, Mosz); Verlass die Stadt (2008, Chicks on Speed Records)

K

Lilian Kaufmann (Kurs Instrumente/Schlagzeug)

Teilnehmerin_ Girls Rock Camp 2011 und 2012. Geboren und aufgewachsen ist Lilian – genannt „Lili“ – in einem winzig kleinen Dorf im oberen Waldviertel. Als sie ungefähr sieben Jahre alt war, verpflanzte sich in ihrem Kopf die Idee, Schlagzeug zu lernen, mit diesem Wunsch war sie ziemlich das einzige Mädchen an der ganzen Musikschule, welche momentan ungefähr 20 männliche_ und 1 weibliche_ Schlagzeuger_innen fasst. Auch interessierte sie sich schon recht früh für prinzipielle Geschehnisse, welche die Weiten des Waldviertels überschritten. In der vierten Klasse Gymnasium war sie an der Gründung der VORLAUT, einer Schüler_innenzeitung, die den gesamten Bezirk umfassen, gratis erhältlich und unzensiert sein sollte und jährlich einen Poetry Slam organisiert, beteiligt und schreibt seither gegen Homophobie, stellt Bands und Bücher vor und teilt das ein oder andere Rezept mit den Leser_innen. Außerdem nimmt Lili seit geraumer Zeit Gesangsunterricht, spielt irische Volksharfe sowie Theater und leitet mit einer Freundin ein Turnen für Mädchen ab acht Jahren.

Alina Kula (CD-Cover-Produktion)

Runs the Foundation of Positive Changes. Feminist, ecologist. Playing the guitar and the Rhythm of Resistance. Member of Karioka GRC Poland . Participated in conferences Girls Rock Camp in Malmo, Sweden in 2013. Running graffiti (stancil) DIY workshops. One of the organizers of the feminist festival Vagina Dentata Fest.

Darja Kutschma (Presse- und Medienarbeit)

Durch ein Uni-Seminar zu Riot Grrrl zum pnGRC dazugestoßen und mächtig von der Idee begeistert, Frauen_ den Zugang zu jedweder Musik zu erleichtern bzw. sie_ dazu zu motivieren. Leider selbst hochgradig unmusikalisch, aber nicht weniger begeistert.
Vom Werdegang her Kulturarbeiterin_ und Übersetzerin_ und einiges dazwischen.

L

Laura Landergott (Bandcoach)

… spielte 10 Jahre als Gitarristin bei Die Eternias bis sie im November 2013 nach Berlin zog. Im Sommer 2012 gründete sie gemeinsam mit antcar (Nancy Transit, Needle Exchange) das Duo Judy, You’re Not Yourself Tonight in dem sie Schlagzeug spielt. In Berlin gut eingelebt, unterstützt sie die Band Ja, Panik als Gitarrist_in und Keyboarder_in bei Live-Auftritten.

Veronica Lion (Organisation, Riot Grrrl Soundlecture)

… springt sich quer durch Philosophie, Gender Studies, feministische Mädchen_arbeit, Poetry Slams und andere Schreibereien und hat im Girls Rock Camp die Fusion ihrer Leb- und Leidenschaften gefunden; und dort entdeckt, dass sie im Herzen ein Riot Grrrl ist.

M

Ulrike Mayer (Organisation, Riot Grrrl Soundlecture)

… hat in Wien und Berlin Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Cultural Studies und Gender Studies studiert; war Mitorganisator_in des ersten Ladyfest in Wien 2004 und ist ehemalige Redakteurin der Zeitschrift fiber. werkstoff zu feminismus und popkultur, für die sie zwar leider keine Zeit zu schreiben mehr findet, dafür aber umso lieber liest; ihre Begeisterung fürs Organisieren und Checken im Musikbereich hat sie einige Jahre als Produktionsassistent_in beim donaufestival in Krems ausleben können; zu dieser Begeisterung haben sich dann auch bald kuratorische Arbeiten gesellt, wie die Konzeption der Doppel-CD re:composed. ArbeiterInnenlieder & Songs zu Frauenrechten und -kämpfen (auf Initiative der MA57) sowie die Zusammenstellung und Organisation der Workshopreihe zu „music & politics“ von Into the City 2013, ein Projekt im Rahmen der Wiener Festwochen; erste Erfahrungen mit dem Girls Rock Camp hat sie als camp counselor beim Willie Mae Rock Camp for Girls in Brooklyn, NY, im Sommer 2010, gemacht und sie ist Initiator_in des pink noise Girls Rock Camp.

Sushila Mesquita (Kurs Instrumente/Bass, Bandcoach)

Allen Widrigkeiten zum Trotz haben es Blockflöte, Melodika und “Danke-für-diesen-guten-Morgen”-Geglampfe nicht geschafft, Sushi den Spass am Musikmachen zu vermiesen. Stattdessen pflegt sie* seit Pubertätsbeginn eine nicht ganz heimliche Liebe zum Bass (Schulband, später Telenovela und Pauline in Rage), immer wieder unterbrochen von Phasen der Beziehungsmüdikeit. Zwischenzeitlich hat das Schlagzeug für Abwechslung und Eifersüchteleien gesorgt (Holly May, Spoenk). Spätestens seit dem ersten Girls Rock Camp ist sie* wieder ganz und gar dem Bass-Spielen verfallen (und hin und wieder live bei plaided zu sehen). Außerdem gestaltet sie* seit gefühlten 100 Jahren die Sendung bauch. bein. po bei Radio Orange, legt gelegentlich als Teil des queer-feministischen DJ Kollektivs quote auf und geht zum Geldverdienen regelmäßig auf die Uni.

Birgit Michlmayr (Workshop Effektgeräte, Bandcoach)

… spielt Schlagzeug, Geige, Gitarre, Synthie und singt bei First Fatal Kiss, Mayr, Mutt/Mayr/Hackl, Nincompoop und The Dieter von Kroll Experience. Sie ist Mitbetreiber_in des queer-feministischen Wiener Record Labels Unrecords.

Elise Mory (Kurs Instrumente/Keyboard, Übung Songs schreiben)

… kommt vom klassischen Klavier, immer brav Klavierstunden und dann noch Klavierpädogogik studieren. Von der Klassik genug wollte sie es nach dem Studium endlich mal laut und rotzig. Mit dem Keyboard am Verstärker folgten verschiedenste Projekte: seit 2005 spielt sie bei nitro mahalia Keyboard, wobei die letzte Platte (Dezember 2010) bei Interstellar Records erschienen ist. Die Stücke schreibt die Band gemeinsam. Sie ist auch seit 2005 neben Oliver Stotz in der Liveband von Gustav, Klavier und Keyboard und manchmal auch anderes. Seit 2010 bei möström – ein Frauen_trio mit Susanna Gartmayr und Tamara Wilhelm im Bereich experimentell improvisierter Musik. Jetzt darf alles sein was Spaß macht, ob Auftritte mit Bernhard Schnur und Band oder anderes temporäres Zusammenspiel, gerne auch wieder am Flügel.

N

Christina Nemec/chra (Kurs Instrumente/lo-fi electronic music)

… ist DJ_ane und Musiker_in aus Wien; seit ihrer Jugend beschäftigt sie sich mit Musik – irgendwann machte es zack! und sie begann, mit Geräten und Instrumenten zu experimentieren. Sie bat Freund_innen um Rat bei technischen Fragen und erlernte nach und nach ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Musikmachen und Performen, Musikmixen, mit Radio- und Fernsehsendungen; weiters schreibt Christina auch über Musik, veranstaltet Konzerte und Parties und betreibt das Plattenlabel comfortzone in Wien. Chra arbeitet am Nachfolgealbum für “derive”. Aktuelles Album mit Shampoo Boy – Licht (BEB, London).

P

Ines Perschy (Bandcoach)

Autodidakte Schlagzeuger_in/Perkussionist_in/Gitarrist_in/Bassist_in/Vokalist_in.
Erstes Instrument: Klarinette. Erste große Leidenschaft: Gitarre.
Mit 17 landete sie plötzlich hinterm Schlagzeug bei der Band Suicide. Es folgten die Bands Varga (Drums) und The Delicious WahnOhr (Gitarre). Nach Kollaborationen mit Clara Luzia (2007 – 2013), Kommando Elefant, Illute und Bettina Koester, drummt sie zurzeit für Ernesty International. Neben diversen musikalischen Projekten mit Freund_innen, arbeitet sie außerdem wieder an Eigenkompositionen. Reist, liest, fotografiert (analog) und fährt gerne Rad.

R

Jasmin Maria Rilke (Kurs Instrumente/Gitarre)

Musiker_in bei Aivery, Me & Jane Doe, Lime Crush und gelegentliche Mitmusiker_in bei TIRANA, Teilnehmerin des Girls Rock Camp 2012. Jasmin begann schon im prepubertären Alter Gitarre zu spielen – mit einem Badmintonschläger vor dem Spiegel. Im Alter von 12 Jahren, nachdem sie Avril Lavigne entdeckt hatte, kam dann endlich die erste echte und eigene Gitarre. Einige wenige Gitarrenstunden, sehr viele Ramones Songs und ein paar Jahr später spielte sie in ihrer ersten Band 8vor12: eine ur schlechte Zeltfest-Coverband. Als sie 2011 nach Wien kam konnte sie endlich ihren Traum verwirklichen mit Gleichgesinnten in einer Band zu spielen – nachdem sie einen handgekritztelten Schmierzettel im Klo eines Studierendenlokals platziert hatte und dadurch Doris Zimmermann kennen lernte. Zusammen mit Doris und Franzi, die im Girls Rock Camp 2012 zur Band fand, spielt sie nun in der Noise/Punk Formation Aivery. Im Novemeber 2014 hat sie mit Aivery eine 7“ auf Unrecords released und ist auch auf einigen anderen Releases, unter anderen auf dem Grazer Kassettenlabel Wilhelm Show Me The Major Label, vertreten. Ausserdem spielt sie seit März 2014 beim Soft Power Ensemble Vienna, einem experimentellem Gitarrenorchester, mit.

Christine Rossegger (Veranstaltungstechnik)

… immer schon der Musik zugetan. Bevor sie endlich als autodidakte Gitarristin und (unabsichtlich) Sängerin in ihrer Band Kotva ihre Leidenschaft ausüben kann, jammte sie in unterschiedlichen Konstellationen. Ihre heimliche Liebe zum Schlagzeug wird sie hoffentlich in Zukunft intensivieren können. Zudem schrieb sie Konzertberichte für ein Online-Musikmagazin und war auch beim Girls Rock Camp, sowohl als Teilnehmerin als auch Praktikantin, dabei. 2013 volontierte sie beim schwedischen Pendant – dem Popkollo in Stockholm. Außerdem wurde im Laufe der Zeit ihr Interesse an Tontechnik geweckt, dem sie auch zukünftig nachgehen möchte.

S

Petra Schrenzer (Bandcoach)

Seit 1994 selbst erlernte Musiker_in, die ausschließlich ihre eigenen vier Wände bespielte. 2008 erster Auftritt als Solo Musiker_in petra und der wolf. 2009 Aurora Hackl steigt als Schlagzeuger_in und Saxophonist_in in das Projekt ein. 2011 wird das Duo durch die Bassist_in Martina Stranger erweitert und die erste EP veröffentlicht. Im Sommer desselben Jahres: Bandcoach_in beim pink noise Girls Rock Camp. Woraufhin die Idee zu einem queer feministischen Label entstanden ist, das im Herbst unter dem Namen unrecords gegründet wurde.

Franziska Schwarz (Kurs Instrumente/Bass)

… spielt bei Aivery und No Fun, hat Spaß an der Gitarre und vor allem am Bass. Sie war Teilnehmer_in der Girls Rock Camps 2011 und 2012, wobei sie sich bei letzerem Jasmin R. und Doris Z. Aivery als Sänger_in und Bassist_in anschloss. Seit 2013 lebt und studiert sie in Wien. Im November des selben Jahres hat sie mit Aivery eine 7” und eine Kassette auf Wilhelm Show me the Major Label veröffentlicht.

Stefanie Sourial (Workshop Körper, Bühne und Präsenz, Bandcoach)

… zog nach ihrem Schulabschluss aus Österreich nach Paris und anschließend nach Kairo um dort mit obdachlosen Jugendlichen Theaterprojekte zu realisieren. 2007 machte sie ihr Diplom an der internationalen Theaterschule Jacques Lecoq und kehrte anschließend zurück nach Wien, wo sie bei Festivals wie den Wiener Festwochen, Steirischer Herbst, Donaufestival etc. im Bereich der Produktion tätig war. Seit 2009 arbeitet sie als Performancekünstler_in und Musiker_in, kreiert Soloprojekte (z.B.: „Difficulties you might get being an artist“, veröffentlichte ein Musikalbum „Amsterdam“ bei dem Label fettkakao, ist Teil der Gruppe CLUB BURLESQUE BRUTAL, macht unter anderem die Regie oder Choreographien für diverse Fremdprojekte, nimmt als Workshop-Leiter_in an internationalen Theaterprojekten teil und erarbeitet Theaterstücke mit Jugendlichen aus aller Welt. Derzeit spielt Stefanie in London als Performer_in in dem Stück “The Ballad Of The Burning Star” mit dem sie mit der dazugehörigen Kompanie „Theatre ad infinitum“ 2014 in Schottland/England/Irland und 2015 international touren. Zeitgleich produziert sie ein neues Soloprojekt FREAK, das im November im brut Wien uraufgeführt und beim darauffolgenden Freischwimmer Festival durch den deutschsprachigen Raum touren wird.

SuperSoulMe (Tanz Workshop)

SuperSoulMe ist ein Verein in Wien, der Kindern und Jugendlichen
direkt in sozialen Brennpunkten die Möglichkeit bietet in kostenlosen
Projekten zu tanzen, sich auszudrücken, zu performen und zu wachsen.

T

Ina Thomann (Kurs Instrumente/Keyboard, CD-Cover-Produktion, Organisation)

Musiker_in (Barefoot Basement, the monochrome tone, Alvanite, Der Triebwerk Chor), Künstler_in (Film, Foto, Textilien, Papier), Kulturarbeiter_in und Student_in.

Katie Trenk (Kurs Instrumente/Gesang, Workshop Körper, Bühne und Perfomance)

… begann mit 16 Jahren als Sänger_in in einer grrl-riot Band, die sich dann später auflöste und 2012 wieder zum Leben erwacht ist.
Singt seit 2008 bei Sex Jams mit denen sie schon über 150 Konzerte gespielt hat. Sie ist diplomierte Sprecher_in, hat die Matura im zweiten Bildungsweg nachgeholt, arbeitet nebenbei als Behindertenbetreuer_in in Wien und ist Kellner_in im Gasthaus ihrer Mutter. Weiters ist sie als Maria aus Nitz, eine Mundartsänger_in, unterwegs. Katie Trenk lebt in Wien und in Ternitz.

W

Claudia Wiesinger (Input Live-Technik, Tontechnik)

… arbeitet seit 6 Jahren als selbstständige Tontechniker_in, hauptsächlich für das Wiener Konzerthaus. War in diversen Bands als Gitarrist_in, Sänger_in, Schlagzeuger_in: zB spoenk, dandies&darlings, geh dames dames tätig, hält Workshops zu homerecording, drum-Programmierung und dergleichen, und hat 2002 in Salzburg mit ihren Bandkolleg_innen von CatCall einen zweitägigen *Rockworkshop für Mädchen_* konzipiert und abgehalten.

Hinterlasse eine Antwort